Gut gefälscht ist DOCH schlimm? V3.0

Fälschung2Ja, das Omeprazol-Debakel geht in die 3. Runde, jetzt hat es Hersteller KSK erwischt, wie Apotheke-Adhok schon letzte Woche vermeldete. Zwei Chargen sind betroffen, wieder die 100-Stück-Packungen. Immerhin stellt KSK-Chef Peter Krcmar in einem Interview fest, dass jede Fälschung schlecht ist. Aber er sagt auch, dass Zitat: „Die Lieferkette vom Großhandel bis zur Apotheke hat sich als unsicher erwiesen.  Sie ist nicht besser als bei Versandapotheken aus dem Ausland.Das ist eine Falschaussage, die in diesem Zusammenhang zum Himmel stinkt! Und ich bin fassungslos!  Denn letzthin wurde ein vermutlicher Einstiegspunkt für die gesamte Omeprazol-Fälschungsserie von der Staatsanwaltschaft bereits augemacht – der Zwischenhändler Cito-Med. Und der hat mit den Apotheken so erst mal rein gar nichts zu tun. Und das BMG spielt stille Post, um „die Bevölkerung nicht zu beunruhigen„…

Meine bisherigen Berichte zu dem Omeprazol-Fälschungs-Skandal Problem finden sich hier: V1.0 Ratiopharm; V1.1 Rathiopharm, V2.0 Hexal.

Was finde ich gut an dem Vorgehen von KSK?

  • KSK kommuniziert die Sache vernünftig und nennt das Kind beim Namen.
  • Außerdem wird festgestellt, was ich schon beim letzten Mal ansprach: Niemand kann sich bei einer Fälschung über die gleichbleibende Qualität sicher sein.
  • Das ganze wird kurzfristig kommuniziert.

Was finde ich am Vorgehe von KSK schlecht?

  • KSK läßt auch im dunkeln, was denn genau nicht stimmt. „Das mikroskopische Bild der Granulats zur Kapselbefüllung weicht ab.“ Und was soll das bitte sagen? Oder „Ein Unterstrich unter der 1 beim Verfalldatum ist zu erkennen.[1] Na prima, das sagt viel aus.

Wie beurteile ich des Interview mit dem KSK-Chef?
Das beurteile ich sehr zwiegespalten. Ich gebe es nur auszugsweise wieder, was einen falschen Eindruck erwecken könnte, deswegen bitte ich jeden, es selbst komplett zu lesen. Aber ich werde diese Auszüge kommentieren, da sie mich mal wieder (teilweise) fassungslos zurücklassen.

  • Gut:Omeprazol ist eine der umsatzstärksten Substanzen im Markt. Aber wer weiß schon, welche Fälschungen noch im Markt sind!“ Hier wird das Problem mal beim Namen genannt.
  • Gut:Außerdem war es für sie einfach, da wir wohl wie Ratiopharm von Teva-Spanien beliefert werden.“ Genau diese Aussage vertrete ich schon seit meinem ersten Artikel. Endlich gibt das mal ein Pharmahersteller zu.
  • Mittelmäßig:Der Wirkstoffgehalt ist vergleichbar. Die Kapseln sind identisch. Die Pellets sehen unter dem Mikroskop jedoch anders aus.“ Und was ist mit den Hilfsstoffen? Was ist mit der Wirkstoffqualität? „Die Beipackzettel sind aus einem anderen Papier, das sieht man aber nur, wenn man sie nebeneinander legt.“ Wen bitte interessiert in diesem Zusammenhang die Quälität des Papiers des Beipackzettels?
  • Gut:Betroffene Unternehmen sollten unbedingt mit großem Engagement ihren Teil zur Aufklärung beitragen und Einfluss auf die Arzneimittelbehörden nehmen.“ Genau so sollte das ja auch laufen!
  • Verwunderlich:Die Behörde hat uns gesagt, dass wir gesetzlich gar nicht für einen Rückruf verantwortlich sind. Es läge in unserem Ermessen.“ Verantwortlich ist das BMG. Aber auch die gefälschte Herstellerfirma hat ein Eigeninteresse daran, dass solche Fälschungen vom Markt verschwinden, da durch Fälschungen verursachte Probleme immer auf den gefälschten Hersteller zurückfallen werden.
  • Gut:Es kann keine guten Fälschungen geben. Als Hersteller kann ich die gesamte Qualität gar nicht beurteilen, wenn ich nur einige Packungen untersuche.“ Genau mein Reden!
  • Schlecht:Die Lieferkette vom Großhandel bis zur Apotheke hat sich als unsicher erwiesen.Diese Aussage ist einfach falsch! Der Lohnhersteller von KSK hat an einen Zwischenhändler verkauft [Edit: neue Erkenntnisse] hat mit dritten Personen rumgemaschelt, die alle zusammen an einen Zwischenhändler vekauft haben, welcher wiederum an einen Großhändler verkauft hat. Wo ist bis zu diesem Punkt bitte die Unsicherheit der Apotheke in der Lieferkette?
  • Schlecht:Sie [die Lieferkette inklusive Apotheke] ist nicht besser als bei Versandapotheken aus dem Ausland.Ich schreie hier gleich vor Wut! Natürlich ist sie besser. Aber ich muss mich auch auf meinen Vorverkäufer verlassen!
  • Schlecht:Zwischenhändler bedienen sich offenbar nebulöser Lieferanten.“ Ach, wenn der Lohnhersteller der KSK an die KSK liefert, ist er lieb und gut – wenn er aber an einen Zwischenhändler liefert, ist er nebulös und böse. Hat die KSK das schon mal dem Lohnhersteller in Spanien gesagt? Hat KSK vielleicht den falschen Lohnhersteller, der einfach nicht vertrauenswürdig ist?
  • Schlecht (und gut, aber trotzdem schlecht):Nicht beim Hersteller zu kaufen ist meines Wissens Quelle des Übels.“ Klar. Habe ich ja schon mehrmals so geschrieben. Aber so gesagt implementiert es, das jede Apotheke jede Packung beim Originalhersteller kaufen muss (bzw. müsste). Das ist logistisch unmöglich – zumal bei den alle 15 Tage wechselnden Rabattverträgen der Krankenkassen [2].
  • Gut:Bei den Reimporten wurde das System des umfangreichen Zwischenhandels sogar mit staatlicher Förderung geschaffen und ausgebaut.“ Ach. Tatsächlich? Erstaunlich. Welche Verwicklungen zwischen der „Kohl-Pharma“ und der Politik bestehen, erörtere ich vielleicht ein anderes Mal.

Gerade die Lieferkette ist der wunde Punkt des Systems. Geht diese Hersteller -> Großhändler -> Apotheke oder auch Hersteller -> Apotheke, wo ist da das Problem? Wenn die Hersteller sich die Lieferkette aber anders zusammenzimmern wie z.B. Herstellerauftrag -> Lohnhersteller (-> Hersteller) -> Großhändler -> Apotheke, wie soll dann irgendwem im System auffallen, dass Lohnhersteller -> Großhändler1 -> Großhändler2 -> Apotheke eben gerade nicht in Ordnung ist? Zumal es sich offensichtlich um den selben Lohnhersteller und um zugelassene Großhändler handelt – die aber alle dem monitären Zwang (und eben dieser Versuchung) unterliegen. Dass hier der Ursprungshersteller seinen (umtriebigen und illegal handelnden) Geschäftspartner deckt, um alle anderen im System in die Pflicht zu nehmen, ist schlicht verlogen!

Und woran liegt es nun wirklich, und warum sagt der KSK-Chef das nicht klipp und klar?
Es liegt ganz einfach an der „Geiz ist Geil“-Menthalität. Und zwar sowohl die der kranken Kassen (Wir wollen alles noch billiger bekommen!) als auch der Hersteller (Wir machen den kranken Kassen alles noch viel billiger!). Und Herr Krcmar sagt das nicht genau so offen und ehrlich, weil er mitten drin steckt im System, und dieses System über Jahre voran getrieben und unterstützt hat – natürlich nur im Interesse des eigenen Verdienstes der Patientenversorgung und -sicherheit.

Jetzt das Problem auf den letzen in der Lieferkette (die Apotheke) auszulagern, die denjenigem der wirklich nichts dafür kann von den Hunden beißen zu lassen, mit Rückendeckung durch das schweigende BMG, ist für mich einfach nur schäbig! Wer hat denn KSK gezwungen, bei einem Lohnhersteller, der offensichtlich zu einem anderen Pharmakonzern gehört, aus Kostengründen (und aus keinem anderen Grund!) produzieren zu lassen? Bestimmt waren das die bösen bösen Apotheken…

Erstaunlich findet der Gedankenknick, dass dieses Problem gerade mit der zeitgleich stattfindenden Diskussion um das beschissene großartige System Securpharm passiert, welches den Apotheken wieder einen Haufen Zusatzbürokratie und Zusatzkosten bescheren wird [3], und was die Apotheken letzthin zum Buhmann für Arzneimittelfälschungen erklärt. Ein Schelm, wer da einen Zusammenhang vermutet. Denn letzthin dient dieses System zwei Dingen: A) Probleme zu lösen, die man politisch absichtlich geschaffen hat, obwohl sie gar nicht nötig gewesen wären – und B) das Fälschungsproblem auf den Endabgebenden abzuwälzen. Und wollen wir uns nichts vormachen – auch dieses System ist unsicher [4].

Und in der öffentlichen Presse findet sich immer noch kein Hinweis – seit 1 1/2 Monaten. Die Stillhaltetaktik des BMG scheint gut zu funktionieren, und die Presse selber scheint kein Interesse an den Fällen zu haben. Sonst stürzen sich die Boulevard-Medien doch auch auf jeden nicht ausgequetschten Pickel von Prinz Harry. Aber richtig, Prinz Harry ist königlich, und königliche Pickel sind wichtig! Arzneimittelsicherheit ist hingegen etwas, was die Bevölkerung so gar nicht interessiert – vor allem dann nicht, wenn die Interessen (nämlich die Rabattverträge) der kranken Kassen berührt werden…

Wenn der geneigte Leser wissen will, ob die eigene Schachtel betroffen ist, wenden Sie sich vertrauensvoll an die KSK-AG, die Telefonnummer findet sich hier im Impressum. Und ruhig darauf hinweisen, dass man über den Bericht bei Apotheke-Adhoc gestolpert ist.

—————————
[1] In diesem Artikel auf Seite 2. Das veröffentlichte Bild ist so klein, dass man das fragliche „Sicherheitsmerkmal“ nicht mal auf guten Bildschirmen erkennen kann. Selbst der Knick veröffentlicht größere Fotos.
[2] Und da sollte sich KSK sehr gut auskennen, wenn ich mich an die Rabattverträge für Omeprazol zwischen der Gesamt-AOK und KSK erinnere. Weil KSK einen Ausschreibungsfehler gemacht hat, ist extra ein „Lex KSK“ geschaffen worden, nämlich die „Arzneimittelpackungsgrößenverordnung“.
[3] Die Apotheke wird dafür natürlich nicht extra entlohnt werden. Aber die Industrie darf viele neue Dinge an die Apotheken verkaufen, welche sich das dann gesetzlich verpflichtend erwerben müssen.
[4] Die Weltnationen führen in der Zwischenzeit einen Cyberkrieg im Internet. Selbst Einrichtungen wie das Pentagon und die CIA-Zentralserver wurden schon gehackt. Aber die deutschen Arzneimittelhersteller und Krankenkassen basteln einen halboffenen Server, welcher gegen Hackangriffe und Manipulation der hinterlegten Datenbankeinträge sicher ist? Wer das glaubt, glaubt auch, dass der Weihnachtsmann die Ostereier versteckt…

Advertisements

2 Gedanken zu „Gut gefälscht ist DOCH schlimm? V3.0

  1. Ich finde es eigentlich eher interessant, das der Fälscherring schon seit 2 Jahren aktiv war. Ist denn den Herstellern gar nicht aufgefallen, das Sie mehr Herstellerrabatt zahlen mussten, als Sie selber angeblich produziert haben?
    Dann muss doch mehr abverkauft worden sein, als Sie hergestellt haben?

    Btw. Lieber Knick, bitte melde dich doch mal auf meiner Email, falls du diese sehen kannst. Ich habe da noch die versprochenen Hintergrundinfos, bezüglich Sonder PZN/autidem Quote.
    LG Boreal

Knick hier Deine Gedanken (Mit Nutzung der Kommentarfunktion erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und Ihre IP-Adresse nur zum Zweck der Spam-Vermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s