Bald ist die Fastenzeit vorbei!

Und auch, wenn heute und morgen eigendlich noch strenges Fasten angesagt ist, habe ich ein Foto mitgebracht, welches mich lächeld aber auch nachdenklich zurückließ:

alli-rad

Obwohl ich es schon lustig genug finde, dass man sein Fahrrad vor einem Schild anschließt, welches einen darauf hinweist, wo die korrekten Fahrradständer sind, birgt dieses Foto für mich noch einen anderen Witz:

Die Werbung auf dem Fahrrad ist für das Produkt „Alli®“ mit dem Wirkstoff Orlistat, welcher unter dem Markennamen „Xenical®“ einige Berühmtheit erlangt hat. Orlistat hemmt spezifisch und lang anhaltend die Fettverdauung im Magen und im Dünndarm, in dem es sich chemisch an die Fett verdauenden Enzyme heftet, die das Fett in freie Fettsäuren und Glycerol zerlegen. So kann der Körper das Fett nicht aufnehmen, und wird um diese „Energie“ betrogen.

„Alli®“ hat eine Zulassung zur Gewichtsreduktion von Erwachsenen mit Übergewicht [BMI größer 28kg/m²] und sollte nur in Verbindung mit einer leicht hypokalorischen, fettreduzierten Ernährung angewendet werden. [1] Das hat einen guten Grund, denn wenn man Orlistat zusammen mit sehr fettreichem Essen einnimmt, bekommt man als Zusatzeffekt sehr unangenehmen Durchfall, welcher meist mit starken Blähungen einher geht, einen sogenannten „Fettstuhl“. Insofern könnte man auch sagen, Orlistat erzieht zu einer bewußteren Ernährung, aber das ist schon wieder eine leicht zynische Betrachtungsweise.

Nun hat das ganze aber noch einen anderen Aspekt, der sich auch direkt in der Packungsbeilage finden läßt: Diät und körperliche Betätigung sind wichtige Bestandteile eines Programms zur Gewichtsreduktion. Es wird empfohlen, bereits vor Beginn der Behandlung mit Orlistat mit einer Diät und einem Bewegungsprogramm zu beginnen. […] Während der Einnahme von Orlistat sollte der Patient eine ernährungsphysiologisch ausgewogene, leicht hypokalorische Kost zu sich nehmen. […]Das Diät- und Bewegungsprogramm sollte nach Beenden der Behandlung mit Orlistat weitergeführt werden. [2] Mit anderen Worten: Orlistat ist kein Wundermittel, welches man schluckt und schon ist man schlank. Solche Wundermittel gibt es meines Wissens nach (bisher) noch nicht. Orlistat ist eine Hilfe, eine Unterstützung beim Abnehmen mit  einer leicht energiereduzierten Diät und sportlicher Betätigung.

Insofern ist das Alli-Fahrrad eine prima Sache, sorgt es doch für (zusätzliche) körperliche Aktivität. Aber wenn man nicht schafft, das Fahrrad zehn Schritte bis zum vorgesehenen Fahrradabstellplatz zu bringen, läßt mich das ganze am Abnehmwillen des Benutzers zweifeln…

Aber der Produkt „Alli®“ hat noch einen anderen interessanten, in diesem Fall rechtlichen Aspekt. Denn Orlistat als Wirkstoff unterliegt in Deutschland eigentlich der Verschreibungspflicht gemäß AMVV – wie man am Produkt „Xenical®“ sieht. [3] „Alli®“ hat jedoch eine zentrale europäische Zulassung als apothekenpflichtiges Arzneimittel, und damit ist die deutsche AMVV in diesem Fall ausgehebelt.

Dass Orlistat aber auch Probleme machen kann, liegt in der Wirkweise begründet.  Es gibt nämlich Nährstoffe und auch Arzneimittel, die hauptsächlich fettlöslich sind. Verbleibt nun eine größere Menge Fett unverdaut im Darm, werden genau diese Stoffe nicht (genug) vom Körper aufgenommen. Das kann zu einer Mangelversorgung mit diesen Nährstoffen, aber auch zu einer Fehldosierung eines Arzneimittels führen. Betroffen hiervon ist zum Beispiel Ciclosporin – ein Wirkstoff zur Unterdrückung von Immunreaktionen und somit zur Verhinderung der Abstoßung von Transplantatorganen -, aber auch Warfarin-Derivate – Wirkstoffe zur Verminderung der Blutgerinnung. In beiden Fällen stellt eine Änderung des Blutplasmaspiegels meist unangenehme Folgeeffekte in Aussicht.

Das sind natürlich nicht alle Risiken, die bei Orlistat bekannt sind, weswegen dieser Artikel keine Beratung eines Arztes oder Apothekers ersetzen kann.

Nachtrag: „aussichteinsicht“ hat nahegelegt, dass so ein Fahrrad auch aus anderen Gründen wie z.B. Diebstahl und Vandalismus nicht in den ausgewiesenen Fahrradständern, sondern durchaus weiter entfernt abgestellt wird. Dies stimmt natürlich, und in meiner Lebenszeit in Großstadt habe ich das zum Teil auch so gemacht. In diesem speziellen Fall war der Abstellplatz aber definitiv weiter weg – ca. 30m. Außerdem hat das Fahrrad keine Schnellspannachsen an den Rädern. Und vor Vandalismus ist man auch direkt an einer Hauptstraße nich geschützt, wie mir letzte Woche ein älterer Kunde hier in Kleinstadt berichtete, dem beide Felgen seines Rades (grundlos) schief getreten wurden  – vor einem Wohnhaus, an einer Hauptverkehrsstraße, zu mittäglicher Zeit bei Tageslicht.

Unabhängig davon waren die beiden obigen Assoziationen die ersten, die mir durch den Kopf gingen, und da ich lächeln musste, wollte ich Euch dieses Lächeln auch zukommen lassen.

———————-
[1] Auszüge aus den „Zugelassenen Anwendungsgebieten“ (Indikation) sind kursiv angegeben.
[2] Auszüge aus „Allgemeine Hinweise zur Dosierung“ sind kursiv angegeben.
[3] „Xenical®“ hat aber auch eine andere Wirkstärke als „Alli®“.

Advertisements

5 Gedanken zu „Bald ist die Fastenzeit vorbei!

  1. Zur Faulheit möchte ich kurz einwerfen, dass es manchmal ganz gute Gründe haben kann, den Fahrradständer (gerade an Bahnhöfen) zu vermeiden:
    – Überfüllung
    – Vandalismus im Bereich der Fahrradständer
    – zu wenige Möglichkeiten, das gesamte Rad an festen Teilen anzuhängen (oft geht nur das Vorderrad)
    Daher vermeide ich auch oft den Bereich der Fahrradständer und suche mir etwas *wirklich* festes… auch wenn ich dadurch *weiter* laufen muss.
    (und mein BMI ist auch nicht im Modelbereich…)

  2. Hallo,habe eben durch Zufall ihren Artikel über das alli Fahrrad gelesen.das Fahrrad auf dem Bild das ist meins der würde mir im Winter gestohlen…wäre echt Netz von ihnen wenn sie mir verraten würden wo sie diese Bild gemacht haben.da dieses eine Ausstellungstück von der Firma war und kein anderes mehr gibt bin ich mir ziemlich sicher das es mein Fahrrad ist.den. hatte ich gewonnen ….vielen dank

    • Das hier dürften die ungefähren Koordinaten des Bilds sein: 51.452440, 7.0158

      Da fragliche Kamera kein GPS hat, kann ich das nur noch auf ein paar Meter genau in meiner Erinnerung nachvollziehen.

      Ich hoffe, die Daten helfen.

Knick hier Deine Gedanken (Mit Nutzung der Kommentarfunktion erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und Ihre IP-Adresse nur zum Zweck der Spam-Vermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s